Peter Brandl während eines Vortrags Peter Brandl als Speaker Peter Brandl redet zum Publikum Peter Brandl während eines Vortrags Peter Brandl während des Vortrags Peter Brandl auf der Bühne Peter Brandl spricht zum Publikum

26.02.2014

Das Leben ist ein Motorsegler

Wie Glaubenssätze unseren Fortschritt beeinflussen – Peter Brandl im NETCOO MAGAZIN 02|2014


Der Mensch lebt nicht eindimensional. Er ist weder nur privat, noch ist er nur im Job. Doch auch, wenn die verschiedenen Bereiche unterschiedliche Anforderungen und Verhaltensweisen verlangen – eines ist universell: die Notwendigkeit, mitunter schwierige Entscheidungen zu treffen. Sie wollen ein Heim für die Familie bauen? Sie planen eine größere, vielleicht risikobehaftete Investition in ihr Business – einen schicken Firmenwagen, ein eigenes kleines Ladenlokal mit Lagerfläche? Sie überlegen, den Job zu wechseln oder umzuziehen, weil man Ihnen ein größeres Vertriebsgebiet angeboten hat – mit mehr Umsatz aber auch mehr Kilometern auf dem Tacho? Gerade wenn Sie im Verkauf Ihre Ressourcen frei einteilen können und müssen, sind jeden Tag Entscheidungen fällig. Und die können von existenzieller Bedeutung sein.

Nicht leicht – irgendwie ist alles mit Chancen und Risiken, Vor- und Nachteilen verbunden, und wir sind alle unterschiedlich risikofreudig. Aber entscheiden müssen wir, jeden Tag, ob wir wollen oder nicht. Entscheidungen sind das Schmiermittel unseres Lebens. Doch auch, wenn wir nichts entscheiden, treffen wir eine Wahl. Und meist ist es besser, diese Wahl aktiv zu treffen, statt einfach nur aus Bequemlichkeit oder Angst das Schicksal entscheiden zu lassen. Denn auch, wenn wir nichts ändern, wird etwas geschehen. Was immer wir tun hat Folgen.

Für solche Überlegungen hatte Chesley B. Sullenberger keine Zeit. Die 208 Sekunden in der Luft über dem Big Apple hätten die letzten sein können für 155 Menschen an Bord seines Airbus 320, der kurz zuvor in La Guardia gestartet war. Ein Schwarm Wildgänse war in die Triebwerke des Flugzeugs geraten und Sullenberger traf eine Entscheidung. Statt aus Angst etwas falsch zu machen, aufs Beste zu hoffen, wählte er das scheinbar Unmögliche: die Notwasserung auf dem Hudson River. Viele sagen heute, er hatte Glück – und natürlich hatte er das auch. Aber durch seine Entscheidung hat er der glücklichen Fügung überhaupt erst den Boden bereitet, die so viele Leben gerettet hat.

Lesen Sie hier den ganzen Artikel von Managementtrainer Peter Brandl. 

Quelle: http://www.netcoo.com


Newsletter Anmeldung
 Frau  Herr

Neu laden
Bitte geben Sie den Schriftzug ein!